/extension_provider/ZMSBridge
/kontakt/vereine/clubinfo
/kontakt/regionalverbaende/verbandsinfo

Senioren Nationalmannschaft

Buchlev, Nedju (Jahrgang 1957) 

 
Als Kind bin ich mit den Eltern im Alter von sechs Jahren aus Bulgarien nach Deutschland gekommen.  
  
Abitur habe ich in Hannover gemacht, mein Diplom in Psychologie an der Uni Heidelberg.  
  
Zuletzt habe ich als Manager in der Pharmazeutischen Industrie, Bereich Klinische Forschung gearbeitet.  
  
Zu Anfang meiner Studienzeit in Heidelberg bin ich zum Bridge gekommen und hatte die Möglichkeit und das Vergnügen mit vielen Topspielern und auch späteren Weltmeistern der „Heidelberger Schule“ (zum Beispiel Nippgen, Ludewig, Bitschene, Rohowsky) zu
spielen, zu trainieren und von ihnen zu lernen.  
  
Ich bin mehrfacher Deutscher und Spanischer Meister, letzteres weil ich eine Zeitlang in Spanien gelebt und dort Bridge gespielt habe.  
  
Internationale Erfolge  
  
- Platz 3: European Pairs Championship Salsomaggiore 1989
- Platz 5: World Mixed Pairs Championship Lille 1998
- Platz 1: Hauptpaarturnier Pula 2010
- Platz 1: Team Loiben 2011
- Platz 4: Championscup 2011 mit dem BL-Team aus Karlsruhe 
- Platz 1: St. Moritz Paar 2009, Team 2011, Mixed 2015
- Platz 1: Team Reykjavik 2013
- Platz 1: Team Madeira 2014
 

Klumpp, Herbert (Jahrgang 1947)

Berufliche Entwicklung: 
Diplom- Mathematiker, seit 1975 im Schuldienst tätig, 2011 pensioniert worden.

Als Student machte ich meine ersten Erfahrungen mit Bridge. Erlernt habe ich das Spiel durch das Studium vieler Bücher und die Praxis. Im Bridgeclub Karlsruhe bin ich seit 1972 Mitglied.

Ich habe das Diplom "DBV Bridgelehrer".
  
Seit 1985 Spieler der 1. und 2. Bundesliga. Zur Zeit spiele ich für das Team Karlsruhe 1 in der 2. Bundesliga.

13 Deutsche Meisterschaften, erste Meisterschaft  mit Christian Schwerdt, bisher letzte Meisterschaft mit Dr. Karlheinz Kaiser

Spieler der deutschen Open Nationalmannschaft:
Offene Teamolympiade: Seattle 1984, Rhodos 1996, 

Mitglied der Deutschen Seniorennationalmannschaft mit nachstehenden Erfolgen

2008 - World Bridge Games Team Peking - Rang 9  
2010 - European Team Championship Ostende - Rang 5  
2011 - World Team Championship Velden - Rang 5  
2015 - European Open Championship Tromsö - Rang 5  
2017 - European Open Team Montecatini - Rang 5  

Mit Rainer Marsal habe ich 2017 die Senioren Paar-Europameisterschaft gewonnen. 

Kozyczkowski, Jerzy (Jahrgang 1953)

Über meinen Schachclub in Danzig wurde ich im Alter von 17 Jahren auf Bridge aufmerksam. Schnell spürte ich, dass es nicht nur eine Leidenschaft war, sondern auch meine Profession. 

Ich habe international erfolgreich gespielt und national Meisterschaften gewonnen. Heute fühle ich mich in der Gemeinschaft der Bridgeclubs Kronberg und Bad Homburg sehr wohl und fungiere dort gelegentlich als Turnierleiter. 

Mein Ziel ist es, möglichst vielen, insbesondere auch jüngeren Menschen den Zugang zum Bridge zu ermöglichen und durch meine Kenntnisse zu erleichtern. 

Lesniczak, Jacek (Jahrgang 1951)

Früher war ich als Ingenieur tätig, jetzt als Bridgelehrer.  
  
Bridge habe ich im Jahr 1969 mit 18 als Student in Polen erlernt, schnelle Fortschritte gemacht, aber dann eine berufsbedingte, lange Pause eingelegt.   
  
Seit 1992 wohne ich in Deutschland und habe dann auch wieder angefangen Bridge zu spielen.  
  
Meine wichtigsten Erfolge:  
  
Eine Polnische und vier Deutsche Meisterschaften sowie ein 3. Platz bei der Transnational Team WM 2007.   

Schilhart, Norbert (Jahrgang 1958)

 

Marsal, Reiner (Jahrgang 1958)

Nach meinem Abitur habe ich ein Studium für Geschichte und Anglistik begonnen.  
   
Bereits 1971 kam ich mit Bridge in Berührung, was meine weitere berufliche Laufbahn stark beeinflusst hat, denn seit 1978 beschäftige ich mich als Bridge Lehrer.  
  
Der Bridgeclub Bonn I ist seit Anfang an mein Heimatclub, meine Verbundenheit konnte ich durch eine 14jährige Mitarbeit als Vorsitzender unter Beweis stellen.  
  
Ich gehöre dem DBV-Sportgericht, davon fünf Jahre als Vorsitzender, an.  
  
Meine Laufbahn zum Spitzenspieler Deutschlands – 12facher Deutscher Meister, Silber: EU-Meister (Mannschaft), Bronze: Senioren-Team-Olympiade (Istanbul), Bronze: Senioren-Paar-Weltmeisterschaft (Verona) – vielfacher Nationalspieler für Deutschland in verschiedenen Mannschaften  - führte über mehrere Partnerschaften: Ulrich Kratz, Göran Mattsson, Ulrich Wenning, Jörg Fritsche und Dirk Schroeder.  
  

Bausback, Niko (Jahrgang 1962)

Non Playing Captain des Senioren Teams
 
Mit Bridgespielen begonnen habe ich Mitte der 80er Jahre während meines Maschinenbaustudiums in Darmstadt. Damals sprach ein Schulfreund und Kommilitone von Bridge und etwas blauäugig behauptete ich, dass ich das auch können würde, weil ich bereits zweimal als Teenager den Dummy in Mutters Bridgerunde bedienen durfte. Beim folgenden Klubabend wurde ich eines Besseren belehrt. Aber der Virus war gesetzt und mit „learning by doing“ kämpfte ich mich durch die Anfängerzeit.  
  
Nach dem Studium arbeitete ich fünf Jahre bei Bridge von Rummell in Wuppertal, bevor mich die Liebe wieder zurück nach Darmstadt führte und ich mich in Sachen Bridge selbständig machte.  
  
Durch Bridgereisen in der Schweiz (Tessin, Engadin und Sannenland) mit Hazy Gwinner bin ich seit über 20 Jahren gut in der Schweiz verzahnt.  
  
Mit meinem langjährigen, schwedischen Bridgepartner Martin Löfgren spielte ich von 2006-2012 in der luxemburgischen Nationalmannschaft.  2011 gewannen wir den Titel bei der „small federations“ Team-Europameisterschaft. Meine schönsten Bridgeerlebnisse hatte ich, als ich als Coach miterlebte, wie meine Frau Anja Alberti 2005 und 2007 zweimal Vizeweltmeisterin mit dem Deutschen Damenteam wurde.  
  
Mehr über mich kann man auf meiner [Homepage](http://www.bausback.org) erfahren.